zurück
 

Körperpflege ist Gesundheitspflege – Zeit der Entspannung und Wahrnehmung

In unserer modernen, rastlosen Zeit sind wir darauf gepolt, zu funktionieren – geistig, seelisch und körperlich fit zu sein. Ich vermute, dass mit unserer “Fitness-Epoche“, ja -Euphorie, nicht uns selbst guttun, sondern den Vorgaben und Vorstellungen derer folgen, die uns ein ewiges Jung- und Fitsein suggerieren.

Nicht umsonst ist aus dem Fitnessgedanke der Wellnessgedanke entstanden. Ein Rückbesinnen auf Wohlsein und Gesundheit im ganzheitlichen, entspannenden Sinn und nicht die Abarbeitung von Kilometern samt Schweißperlen. Der Körperpflege und damit auch der Gesundheitspflege sollte wieder die Bedeutung zukommen, die sie aus längst vergangenen Epochen kennt. Schon im alten Ägypten wurde der Körper als Wohnung unserer Seele gesehen, dessen Pflege besondere Beachtung und Zuwendung bedarf. Die Bewusstwerdung unseres Körpers, das Fühlen jeden Muskels, das Spüren unserer Haut, das Pflegen der Hände und Füße, die Aufmerksamkeit bei der Pflege, lässt eine empfindsame Wahrnehmung und Beziehung zu unserem Körper und dessen Bedürfnissen entstehen.

Aus diesem Bewusstsein heraus konzentriere ich mich darauf, jedes einzelne Köperteil behutsam und aufmerksam zu behandeln:

  • Rückenbehandlung: Reinigung und Bedampfung mit frischen oder getrockneten Kräutern, Peeling, Entfernen von Hautunregelmäßigkeiten, abschließend eine Maske zur Heilung.
  • Fußpflege: Fußbad mit Zusatz, Schneiden und Fräßen der Nägel, Entfernung der Hornhaut, Pflege der Nagehaut, kurze Massage mit entsprechenden Fußbalsam, wenn gewünscht auch Lackieren der Nägel.
  • Handpflege: Schneiden und Feilen der Nägel, Entfernung von eventuellen Verhärtungen, Pflege der Nagelhaut, kurze Massage, Handmaske, wenn gewünscht lackieren der Nägel.
  • Haarentfernung: Vorbereiten der Haut zum Depilieren, ganzes Bein, Bein bis zum Knie, Bikinizone, Achseln, Nachbereitung mit entsprechenden Lotionen oder Cremes.